Navigation MenuRealWire Limited

Delivering Relevance, Releasing Influence

Tweet Facebook LinkedIn
Press Release

Als erste kommerzielle SCM-Lösung: Perforce bietet „Out of the Box“-Integration mit Puppet Labs

Media
Links

Enterprise-Versionsmanagement-Lösung von Perforce stärkt Ecosystem für Continuous Integration und Continuous Delivery

Highlights:

  • Durch die Kombination aus Software von Perforce und Puppet Labs lassen sich Continuous Integration bzw. Continuous Delivery und DevOps in möglichst vielen Unternehmensbereichen anwenden.
  • Perforce kann Dateien unabhängig von Typ und Größe versionieren und managen – einschließlich Quellcode, Binärdateien, Artwork, Multimedia-Assets, DevOps-Konfigurationen und anderen – und stellt dadurch einen einheitlichen Referenzbestand aller Assets, die mit Puppet Enterprise verwaltet werden, sicher.
  • Die speziellen Skalierungs- und Sicherheits-Features von Perforce machen die Lösung ideal für Unternehmen, die Continuous Integration und Continuous Delivery mit global verteilten Teams praktizieren.

Wokingham, UK, 22. September 2014Perforce Software hat heute die Integration seiner Versionsmanagement-Lösung mit Puppet Labs, dem führenden Anbieter für IT-Automation, bekannt gegeben. Damit ist Perforce die bislang einzige kommerzielle Versionsmanagement-Lösung, die sich ohne Konfigurationsaufwand mit dem „puppetlabs-vcsrepo“-Modul integriert und damit Unternehmen beim Einsatz von DevOps, Continuous Integration (CI) und Continuous Delivery (CD) unterstützt. Diese Software-Entwicklungsverfahren verwenden automatisierte Build- und Test-Methoden, um Software zu jedem Zeitpunkt releasen zu können.

Puppet Enterprise unterstützt Unternehmen dabei, ihre DevOps- und CD-Prozesse zu verbessern, indem sie die Bereitstellung sowohl von Infrastruktur als auch Applikationen automatisiert. Dies beseitigt das Risiko von Konfigurationsfehlern und vereinfacht die Fehlersuche und -behebung in kleinen Codemengen. Die Integration von Puppet Enterprise mit P4D, der Versionierungs-Engine von Perforce, ermöglicht einen einheitlichen Referenzbestand für die Automatisierung der Bereitstellungsprozesse, indem Perforce als Repository für den gesamten Quelltext sowie alle Konfigurationen, Binärdateien und andere Implementierungsartefakte dient. Perforce bewältigt zuverlässig das hohe Transaktionsaufkommen, das durch die Automatisierung von Bereitstellungsprozessen entsteht. Zudem vereinfacht Perforce den Compliance-Nachweis gegenüber Vorschriften und Sicherheitsrichtlinien, indem die Lösung den Einsatz mehrerer verschiedener Repositories überflüssig macht sowie manipulationssichere Änderungshistorien und Audit-Protokolle zur Verfügung stellt. Mit deren Hilfe können Entwickler genau erkennen, was implementiert wurde, von welchen Prozessen und wann. Zudem können sie die bereitgestellten Binärdateien mit den Kopien vergleichen, die in Perforce abgelegt sind, und so sicherstellen, dass keine der Dateien manipuliert wurde.

„Die Fähigkeit von Perforce, auch über den Code und andere IT-Komponenten hinaus mit allen Unternehmens-Assets umgehen zu können, ist bei der Verwendung von Continuous Delivery elementar wichtig. Denn hier muss jeder Teil eines Projekts – Artwork, Dokumente, Multimedia-Dateien – an einem zentralen Ort vorliegen“, erklärt Nigel Kersten, CIO bei Puppet Labs. „Die Integration dieser Lösung mit Puppet Enterprise wird Unternehmen dabei helfen, von allen Vorteilen zu profitieren, die CI und CD zu bieten haben.“

„Unsere Technologie ergänzt sich hervorragend mit den branchenführenden Automatisierungs-Tools von Puppet Labs. Wir freuen uns daher sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit“, fügt Christopher Seiwald, Gründer und CEO bei Perforce, an. „Immer mehr Unternehmen gehen zu den schnelleren Release-Taktungen von Continuous Delivery über und werden daher in umfangreicher Weise von der Integration dieser Technologien profitieren.”

Über Perforce Software
Perforce bietet eine der branchenweit innovativsten Plattformen für Versionsmanagement und Collaboration. Perforce schützt das wertvolle geistige Eigentum seiner Kunden und ermöglicht es Teams, zusammenzuarbeiten, ohne dass Datei-Konflikte entstehen. Die Lösung verwaltet dabei alle Assets beliebigen Typs: von Quellcode über industrielle Designs bis hin zu Geschäftsdokumenten. Die Technologie des Unternehmens zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, große Mengen an binärem Content verwalten zu können und gleichzeitig skalierbar genug zu sein, um auch weltweit verteilte Teams zu unterstützen – für Unternehmen eine entscheidende Voraussetzung, um mit Continuous-Delivery-Methoden bessere Produkte in kürzerer Zeit herstellen zu können. Laut einer unabhängigen Studie können Unternehmen, die auf Perforce migrieren, die Produktivität ihrer Entwickler um bis zu 15 Prozent erhöhen und ihre Produkte um bis zu 25 Prozent schneller veröffentlichen. Über 10.500 Kunden arbeiten mit Perforce, von Start-Ups bis hin zu einigen der weltweit innovativsten und bedeutendsten Marken wie Samsung, NVIDIA, SAP, Pixar, National Instruments, Salesforce.com und die New Yorker Börse. Alle Perforce-Produkte sowie der Zugang zum preisgekrönten technischen Support von Perforce sind für bis zu 20 Anwender kostenlos. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Alameda im US-Bundesstaat Kalifornien, unterhält Niederlassungen in Großbritannien, Kanada und Australien und arbeitet mit Vertriebspartnern auf der ganzen Welt zusammen. Weitere Informationen sind unter www.perforce.com erhältlich.

# # #

Pressekontakt
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Tel.: +49 (0) 821 444 800
Fax: +49 (0) 821 444 80 22
E-Mail: info@phronesis.de
Web: www.phronesis.de